New York

Kaum eine Metropole vermag es, ihre Besucher so sehr mitzureißen, wie die Stadt New York – auch auf tiefgründige Art und Weise. „Als wir in der Metro von Soho zum Central Park saßen, dröhnte eine Durchsage aus den Lautsprechern, die uns zu erhöhter Vorsicht für mehr Sicherheit mahnte. Das stimmte uns sehr nachdenklich“, gesteht Patrick Tanner. Die Stadt, die niemals schläft hat aber auch gelernt, sich nach Rückschlägen wieder aufzuraffen. Das ist New York dank unbändiger Lebensenergie bestens gelungen und es ist schier unmöglich, sich ihrer Faszination zu entziehen. Darum lautet Patricks Devise für ein cooles New Yorker Programm: „Beobachten, genießen, staunen!“ Dieses Kredo setzt er gleich auf der Roof-Top-Terrasse des Sixty Soho Hotel in Manhattan um, einem Haus mit einzigartigem Flair und Blick auf den Hudson, aber auch bei einem Muffin in New York ältester Bäckerei Vesuvio. Liebend gern stöbert er durch hippe Bio-Startup-Restaurants und Boutiquen Manhattans, wo so manche Promis auf Raritätenjagd gehen. Seinen Gastro-Profiblick schult Patrick am liebsten im trendigen Meatpacking District: „Hier entstehen gerade tolle Lokale, neue Steakhäuser und moderne asiatische Konzepte. Wahre Genusstempel mit innovativen Ideen“, schwärmt er. Die kuriosesten New Yorker Erlebnisse passieren manchmal aber schon vor Morgengrauen: „Ich spazierte in Jogginganzug in Richtung Hudson und Freiheitsstatue, gewappnet mit einem riesigen Kaffeebecher“, erzählt Patrick, als er kurz nach 5 in der Früh plötzlich eine große Menschenmenge entdeckte, die bereits seit Stunden geduldig vor einer Kleinbäckerei wartete. „Dort wurde eine neue Mischung aus Muffin und Bagel kreiert, auf sozialen Netzwerken beworben und nun erstmalig angeboten. Und die Leute wollten als Erste in diese Neuheit reinbeißen dürfen“, schildert Patrick erstaunt und sichtlich fasziniert. Typisch New York eben.

On Tour:

Patrick Tanner

4.September 2018